Freitagabend, Flutlicht, Derby –
ideale Voraussetzungen für Ausflug nach Sprockhövel

04.11.2021
msc
Auch Interessant
Die Baumhof-Arena in Sprockhövel wird auch am Freitagabend gut besucht sein – dann allerdings unter Flutlicht. (Bild: tsg1881-fussball.de)

Wenn man sich ein Fußballspiel malen könnte, es könnte folgendermaßen aussehen: Freitagabend unter Flutlicht – es treffen zwei Teams aufeinander, die punktgleich in der Tabelle direkt beieinander stehen. Und das auch noch mit echtem Derbycharakter. Und genau so zeichnet sich der Auftakt zum 11. Spieltag in der Oberliga Westfalen ab: Der TuS zu Gast bei der TSG Sprockhövel – mittlerweile fast schon ein echter Oberliga-Klassiker.

„Es macht immer Spaß, an einem Freitagabend Fußball zu spielen“

Wenn das Spiel am Freitagabend um 19:30 Uhr im Stadion am Baumhof angepfiffen wird, ist es den Mannen um TuS-Trainer Alex Thamm allerdings herzlich egal, unter welchen Bedingungen die Partie stattfindet: „Für uns ist es egal, ob es ein Derby ist oder ob wir gegen Wattenscheid oder Clarholz spielen. Letztlich geht es immer um drei Punkte, darum fahren wir da hin“, so Thamm – der dann allerdings auch zugestehen muss, dass man „nicht wegdiskutieren kann, dass es immer Spaß macht, an einem Freitagabend Fußball zu spielen – und dann noch auf einem so schönen Platz, wie Sprockhövel ihn hat.“

TuS hat nach Punkten mit der TSG gleichgezogen

Der TuS konnte zuletzt an Boden gutmachen. Durch den Sieg gegen Rheine am vergangenen Wochenende und die gleichzeitige Niederlage der TSG bei Victoria Clarholz zog Ennepetal sogar nach Punkten gleich. Und überhaupt – die TSG schwächelt aktuell; hat aus den letzten vier Meisterschaftsspielen lediglich einen Punkt geholt. Doch auch davon will Alex Thamm nichts wissen: „Wir fahren zu jedem Gegner mit großem Respekt. Für uns ist es wichtig, dass wir uns auf uns konzentrieren. Klar, die Ergebnisse der TSG waren zuletzt nicht so berauschend – aber wir kennen eben auch nur die Ergebnisse und wissen nicht, wie die Spiele gelaufen sind. Deshalb schauen wir nur auf uns. Damit sind wir bisher gut gefahren und das werden wir auch morgen beibehalten.“

Statistik spricht für die Gastgeber – letztes Derby vor zwei Jahren

Ein Erfolg des TuS würde die Bilanz gegen die TSG deutlich aufbessern. Von den letzten sechs Aufeinandertreffen konnte Sprockhövel vier für sich entscheiden – dagegen steht lediglich ein Sieg für Ennepetal bei einem Unentschieden. Das alles ist allerdings schon sehr lange her: Die letzte Begegnung fand am 29. November 2019 statt, danach ruhte dieses Derby coronabedingt also für fast genau zwei Jahre. Um die Statistik aus TuS-Sicht freundlicher zu gestalten, steht Alex Thamm nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich die Langzeitverletzten Adrian Schneider und Leon Enzmann fallen weiterhin aus; ansonsten stehen für das Spiel gegen die TSG Sprockhövel alle Spieler zur Verfügung. (msc)

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen