Mit 58 Jahren verstorben: TuS trauert um Uwe Fecht

Facebook
Twitter
Google+
http://www.tus-ennepetal.de/mit-58-jahren-verstorben-tus-trauert-um-uwe-fecht">
05.10.2017
msc

Zweimal war Uwe Fecht in den vergangenen elf Jahren Trainer beim TuS Ennepetal. In der Nacht zu Donnerstag ist er an den Folgen eines schweren Herzinfarkts gestorben. Diese Nachricht hat auch rund um das Bremenstadion große Trauer ausgelöst. Uwe Fecht, Ex-Profi des MSV Duisburg, wurde nur 58 Jahre alt.

Mit Uwe Fecht in die erste Oberliga-Saison

Für den TuS war Uwe Fecht erstmals in der Saison 2006/07 als Trainer der Bezirksligamannschaft aktiv – allerdings nur in der Vorbereitung. Nach vier Wochen musste er das Amt aus beruflichen Gründen wieder abgeben; Nachfolger wurde damals Oliver Bracht. Das nächste Engagement von Uwe Fecht im Bremenstadion begann sechs Jahre später: In der Saison 2012/13 begann für den TuS mit ihm an der Linie das „Abenteuer Oberliga“. Somit hat Fecht ein Stück Ennepetaler Fußball-Geschichte mitgeschrieben.

Scout, Trainer und Co-Trainer – zuletzt beim 1. FC Köln

Nach seiner Zeit beim TuS zog es Uwe Fecht zunächst in den Scoutingbereich des FC Schalke 04, bevor er unter anderem bei seinem Ex-Klub MSV Duisburg, beim KFC Uerdingen und bei Alemannia Aachen als Trainer bzw. Co-Trainer anheuerte. Zuletzt war Fecht als Assistent von Trainer Patrick Helmes bei der U23 des 1. FC Köln aktiv. Auf dem dortigen Trainingsgelände erlitt er vor zwei Wochen auch den Herzinfarkt, dem er letztlich erlegen ist.

Ein Vorbild für jeden Sportler

Beim TuS Ennepetal bleibt Uwe Fecht vor allem als Mensch in Erinnerung, der den Fußball gelebt hat. Er war immer bis ins kleinste Detail vorbereitet, überließ nichts dem Zufall und ging mit gutem Beispiel voran – ein absolutes Vorbild für jeden Sportler. Uwe Fecht hinterlässt seine Frau und drei Kinder. Der TuS Ennepetal ist in Gedanken bei seiner Familie und wünscht allen Angehörigen und Freunden alle Kraft die nötig ist, um diese schwere Phase zu überstehen. (msc)