Marc Becker neu in der sportlichen Leitung beim TuS

12.10.2019
msc
Facebook
Twitter
Google+
http://www.tus-ennepetal.de/marc-becker-neu-in-der-sportlichen-leitung-beim-tus">
Auch Interessant
Marc Becker ergänzt ab sofort die sportliche Leitung beim TuS

Der TuS Ennepetal stellt sich weiter für die Zukunft auf. Diesmal ist es aber kein aktiver Fußballer, der fortan im Bremenstadion aktiv sein wird, sondern eine Verstärkung für die sportliche Leitung: Marc Becker, 30-jähriger Geschäftsmann aus Dortmund, wird künftig den sportlichen Leiter Thomas Riedel unterstützen.

Becker soll Riedel beerben

Allerdings geht der Blick durchaus noch weiter nach vorne: „Marc soll mich in Zukunft nicht nur entlasten, sondern die sportliche Leitung auf Dauer auch übernehmen“, plant Thomas Riedel schon sehr vorausschauend. Er selbst will sich über kurz oder lang aus dem operativen Bereich zurückziehen und auf andere Bereiche im Verein konzentrieren. Dass sein Nachfolger dieser Aufgabe gewachsen ist, davon ist Riedel überzeugt: „Er hat im Sport allgemein und im Fußball im speziellen sehr viel Erfahrung gesammelt – und zwar sowohl als aktiver Sportler, als auch hinter den Kulissen. Außerdem hat er eine ganz andere Basis zur jungen Generation – und das ist mit Blick auf die Zukunft sicherlich ein großer Vorteil.“ Becker selbst freut sich auf seine neue Herausforderung beim TuS: „Für einen Oberligisten verantwortlich zu sein, ist schon eine tolle Sache! Außerdem habe ich in den ersten Wochen in Ennepetal gemerkt, dass das Umfeld stimmt, ich mich sehr wohlfühle und mit Thomas Riedel viele Auffassungen teile“, zieht der studierte Wirtschaftswissenschaftler eine erste Bilanz.

Verpflichtung von Wilfried Sarr als erste Amtshandlung

Marc Becker wurde in Hamburg geboren, ist aber in Lüdenscheid aufgewachsen. Er leitet ein eigenes Unternehmen in der IT-Branche. Als aktiver Fußballer hat er größtenteils für den TuS Stöcken-Dahlerbrück gespielt. Nach einem kurzen Gastspiel im American Football übernahm er in der Saison 2016/17 den Co-Trainerposten beim SV Hohenlimburg 10. Ein Jahr später rückte er dort in den Vorstand auf. Dann trat Thomas Riedel an ihn heran: „Als ich das Angebot bekam, musste ich nicht lange überlegen, dass ich das machen möchte“, war Becker schnell von dieser neuen Herausforderung überzeugt. Neben dem sportlichen Bereich – hier konnte er mit der Verpflichtung von Wilfried Sarr schon einen echten Coup landen – will er sich auch um die Außendarstellung und das Marketing des TuS kümmern. (msc)