Kein U19-Turnier in 2020 – TuS arbeitet weiter an Klimazielen

28.06.2020
msc
Auch Interessant
Kein hochklassiger Jugendfußball im Jahr 2020! Hier eine Szene aus dem Spiel Werder Bremen gegen den FC St. Pauli beim SPAX-Cup 2019 (Foto: airpictures.de)

Es hatte sich bereits angedeutet, nun herrscht Gewissheit: Der für August geplante “Klutert-Cup” findet aufgrund des Coronavirus nicht statt. Somit ist auch klar, dass es in Ennepetal zum ersten Mal seit 47 Jahren kein großes U19-Turnier geben wird. „Das ist natürlich extrem schade. Wir hatten uns alle darauf gefreut, nach dem SPAX-Cup mit einem neuen Format zu starten“, fasst Turnierleiter Alexander Ischebeck die Stimmungslage beim TuS zusammen. Aber der Blick geht schon in die Zukunft; auch für Ischebecks Turnierleiter-Kollegen Philipp Rath: „Wir haben in den Planungen für 2020 bereits sehr konkrete Ideen entwickelt, wie ein solches Format am Ende tatsächlich aussehen könnte. Wir wissen jetzt schon sehr genau, worauf wir achten müssen“. Geplant war das Turnier für Mitte August. Ein neuer Termin für 2021 steht noch nicht fest; hier kommt es auch auf die Ferientermine und den Saisonstart 2021/22 an.

TuS stellt sich weiter für die Zukunft auf

Ruhig wird es auch trotz der aktuelle Situation nicht beim TuS. So führt Ischebeck aus: „Im Hintergrund passieren gerade sehr viele Sachen. Ziel ist es, den Verein noch besser für die Zukunft aufzustellen. Langweilig wird uns bisher also noch nicht.“ Konkret verfolgt der TuS Ennepetal weiterhin sehr konsequent das Ziel der Klimaneutralität bis 2025. Hier ist besonders Uwe Bau aktiv und führt diverse Gespräche, wie das Vorhaben weiter vorangetrieben werden kann. Des Weiteren beschäftigt sich der Verein damit, wie er sich weiter digital aufstellen kann, um das Miteinander zu vereinfachen. Gerade in der aktuellen Zeit werden solche Schwachstellen deutlicher. Insofern hat die „Coronapause“ auch ihr Gutes: Sie bietet die Gelegenheit, sich intensiv mit den Projekten außerhalb des Sports zu befassen… (AI, msc)