Ennepetal schafft Pokal-Hattrick

02.05.2019
ai
Facebook
Twitter
Google+
http://www.tus-ennepetal.de/ennepetal-schafft-pokal-hattrick">
Auch Interessant
Pokalsieger 2018/2019 (Foto: Heinz-G. Lützenberger / Westfalenpost)

Dritter Sieg in Folge auf Kreisebene. Viertes Mal in Folge im Endspiel. Drepper (2) und Agnew treffen zum 3:1 gegen Landesligist SV Hohenlimburg.

Zum vierten Mal in Folge im Pokal-Endspiel, zum dritten Mal in Folge Pokalsieger – auf Kreisebene ist in diesem Wettbewerb Fußball-Oberligist TuS Ennepetal das Maß aller Dinge. Im jüngsten Endspiel sicherten sich die Schützlinge von Trainer Alexander Thamm den Sieg mit dem 3:1 (0:0) gegen den Landesligisten SV Hohenlimburg 10.

Dreimal in Folge Sieger im Pokalendspiel sind auch Keeper Marvin Weusthoff, Kapitän Abdulah El Youbari und „Mister Zuverlässig“ Florian Gerding, die besondere Freude daran hatten, dass aus dem Wanderpokal nun ein Pott geworden ist, der seine endgültige Heimat im Bremenstadion haben wird.

Alle drei hatten irgendwie auch die Hauptrollen inne in einer schwierig zu spielenden Begegnung gegen einen ambitionierten Gegner, „den ich gerne eine Liga höher, also in der Westfalenliga sehen möchte“, so Thamm. „Hohenlimburg hat gut gespielt und uns alles abverlangt.“

Weusthoff zwischen den Pfosten war es einmal mehr, der die Ennepetaler in brenzligen Situationen rettete, mit Glanzparaden Gegentreffer verhinderte – oder weil er einfach zur rechten Zeit an der rechten Stelle stand. Gerding hätte fast zu einem Gegentreffer eingeladen, per Fehlpass. Doch Weusthoff war zur Stelle. Ansonsten spielte Gerding gewohnt souverän seine Rollen: stark in der Defensive und immer wieder mit Impulsen in die Offensive.

Sein Pendant an der rechten Seite war Abdulah El Youbari. Beide wechselten sich das eine oder andere Mal mit den defensiven und offensiven Aufgaben ab. Das hat Hohenlimburg nicht immer geschmeckt.

Mit Dennis Drepper und John Agnew hatte Ennepetal zwei weitere herausragende Akteure, die mit ihren Treffern – Drepper zweimal, Agnew einmal – auch den Lohn für ihre Leistung ernteten.

„Ich freue mich enorm über diesen Erfolg“, so Alexander Thamm. „Ich hatte den Jungs vorher gesagt, dass man nicht alle Tage einen Titel gewinnen kann. Und wenn man bedenkt, wie wir ihn erreicht haben, kämpferisch gegen Hiddinghausen und gegen Obersprockhövel sowie jetzt gegen Hohenlimburg, können wir den Pokalsieg umso mehr genießen.“



Quelle: Westfalenpost EN-Südkreis
Die Lokalredaktion für den EN-Südkreis mit den neuesten Meldungen aus Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal.
Autor: Heinz-G. Lützenberger
www.wp.de