D1 ist Jugendmannschaft des Monats August

18.08.2020
ai
Auch Interessant
Die D1 des TuS Ennepetal vor dem Deutschen Fußballmuseum in Dortmund (Foto: Lutz Otto)

„Herzlich Willkommen im Deutschen Fußballmuseum. Endlich hat es geklappt. Ihr seid die Jugendmannschaft des Monats August“ – So wurde die D1 des TuS Ennepetal am vergangenen Freitag (07.08) im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund begrüßt.

Eigentlich sollte dem Team diese Ehre bereits Anfang April zuteilwerden, nachdem der Trainer der Mannschaft Anfang März die tolle Nachricht erhielt, dass sie die Jury des Deutschen Fußballmuseums ausgewählt hatte. Bewerben können sich dafür alle Jugendmannschaften aus ganz Deutschland, die dann ihre Unterlagen einreichen können.

Nun ist die D1 des TuS also die letzte Mannschaft, die es vor Corona werden sollte und die erste, die es nach bzw. während Corona wurde. Getroffen wurde sich am Ennepetaler Bahnhof, um von dort unter Einhaltung der Hygieneregeln mit dem Zug nach Dortmund zu fahren. Zufällig hielt sich zum gleichen Zeitpunkt die Ennepetaler Bürgermeisterin, Imke Heymann, am Bahnhof auf, die der Mannschaft zu der besonderen Ehre gratulierte.

Als die Jungs aus dem Dortmunder Bahnhof rauskamen, über die Straße gingen und das Fußballmuseum auf der rechten Seite zu sehen war, gab es den ersten Gänsehautmoment und von den Kindern Äußerungen wie „Boah“, „Alter“, „Hammer“, „Krass“ etc.

In riesigen Lettern war auf der LED Leinwand für jeden zu lesen „Jugendmannschaft des Monats – TuS Ennepetal“, und deren Logo war ebenfalls zu sehen. Das Team stellte sich auf die Treppe vor dem Museum und die ersten Fotos wurden gemacht. Ein paar Spieler machten dann noch Selfies als Erinnerung.

Kurze Zeit später wurden sie dann von Melanie und Rebecca vom Deutschen Fußballmuseum in Empfang genommen und in zwei Gruppen aufgeteilt, da coronabedingt in einer Gruppe nicht mehr als 10 Personen durch das Museum geführt werden dürfen. Auch die Mund-Nasen-Maske musste permanent getragen werden.

Während der Führung lieferten die beiden Guides viele Informationen, die auch bei den Trainern und der Mannschaftsbetreuerin immer wieder ein „Aha“ hervorriefen. Alles wurde unglaublich altersgerecht transportiert. Auch wurden die Kids immer wieder mit Fragen in die Führung einbezogen, so dass nie Langeweile aufkam. Dazu kamen die tollen Multimedia-Shows und das 3D-Kino, die immer wieder für große Augen und Gänsehaut (nicht nur) bei den Jungs sorgten.

Es wurden viele Fotos von WM- und EM-Pokalen und den vielen weiteren Trophäen gemacht Nach über eineinhalb Stunden kam das Team an den Startpunkt der Führung zurück. Damit war es aber noch nicht vorbei, denn es wurden von Seiten der Ennepetaler noch ein von allen Teammitgliedern unterschriebener Ball, ein ebenfalls unterschriebenes Trikot, ein Vereinswimpel, eine Medaille, die bei einem Turnier gewonnen wurde und ein Mannschaftsfoto an die Repräsentanten des Museums überreicht.

Diese Sachen haben nun für einen Monat den Platz in einer eigenen Vitrine gefunden. Neben dieser Vitrine ist ein Bildschirm, auf dem ein Video mit Bildern der größten Erfolge der Mannschaft gezeigt wird. So können nun alle Besucher des Deutschen Fußballmuseums, die das Museum im August besuchen, dieses bestaunen.

Danach ging es dann wieder Richtung Heimat. In Ennepetal angekommen ging es dann noch nach Milspe, wo schon vor der Pizzeria Toskana ein Tisch auf das Team wartete.

Bei einem Kaltgetränk und einer Pizza, einem Baguette oder gefüllten Pizzabrötchen wurde noch viel über den Besuch gesprochen und sie ließen den tollen Tag gemeinschaftlich ausklingen.